Was sagen die Teilnehmer?

Statements

Out of the box denken und Inspiration bekommen!

Ich selbst denke gerne „out of the box“ und fühle mich geehrt, dass ich mich als Programmbeirat mit Vorschlägen einbringen durfte. Mit den Zielen der Konferenz inspirierend, motivierend und kritisch gleichzeitig zu sein und einen breiten Blick über den üblichen Tellerrand hinaus zu wagen stimme ich vollständig überein. Zum guten Gelingen der Veranstaltung brauchen wir jetzt nur noch offene und begeisterungsfähige Teilnehmer die sich einbringen und so an der Gestaltung unserer Zukunft mitwirken.

Edwin Smida, Freigeist und „Design Lead“ im Lichtplanungsbüro „Licht Kunst Licht AG“, Berlin

 


Licht ist Leben!


Licht ist Leben – Leben braucht Zukunft – ich mach mit!
Wir sehen uns bei der Großen Zukunftskonferenz der LiTG!


Dipl.-Phys. Thomas Klimiont, Vorsitzender der LiTG


Es geht um die Zukunft von uns allen!

Zu den Teilnehmern gehören auch 18 Doktoranden und Wissenschaftliche Mitarbeiter des Fachgebietes Lichttechnik der TU Darmstadt. Dabei zu sein, ist für sie laut Lehrstuhl-Inhaber Prof. Khanh Tran Quoc, der als Referent das Tagungsprogramm bereichert, eine Selbstverständlichkeit, denn: »Es geht um die Zukunft von uns allen!«


Prof. Dr.-Ing. Khanh Tran Quoc, Inhaber des Lehrstuhls Lichttechnik, TU Darmstadt


Wir stellen heute die beruflichen Weichen für 2030 und 2050!  

Leider – oder Gottseidank – haben wir alle noch keine technische Möglichkeit gefunden, einen realen Blick in die Zukunft zu werfen. Umso wichtiger ist es, im Zeitalter großer Veränderungen, die uns alle mehr oder weniger stark betreffen, die Wahrscheinlichkeiten auszuloten, was uns technologisch, aber auch soziologisch morgen und übermorgen erwartet. Je nachhaltiger wir das in der Gegenwart tun, desto besser sind wir heute in der Lage, beruflich die Weichen dafür zu stellen, was uns 2030 und 2050 erwartet.
Die Große Zukunftskonferenz der LiTG in Hamburg ist für mich eine hervorragende Plattform, um mich mit den verschiedensten Disziplinen auseinanderzusetzen, zu diskutieren und meine ganz persönlichen Weichen für die kommenden Jahrzehnte zu stellen! Wir sehen uns im Mai in Hamburg...

Dipl.-Ing. Jochen Riepe, Geschäftsführer, Electric-Special Photronicsysteme GmbH, Mitglied im Vorstand der LiTG, Sponsor der ZK19


Licht ist mehr als Technik!

Ich unterstütze die Große Zukunftskonferenz Licht der LiTG, weil Licht mehr ist als nur Technik und weil mich längerfristige Perspektiven interessieren, die über aktuelle Entwicklungspfade weit hinaus gehen.

Dr.-Ing. Matthias Hessling, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Lichttechnischen Gesellschaft e.V. (LiTG), Präsident der European Lighting Expert Association (ELEA)


Neue Impulse für Forschung und Lehre!

Der interdisziplinäre Ansatz der Zukunftskonferenz Licht erlaubt mir den Blick über den Tellerrand der »Lichttechnik«. Davon verspreche ich mir interessanten Input für meine Lehr- und Forschungstätigkeit.

Dr.-Ing. Cornelia Vandahl, TU Ilmenau, Schatzmeisterin der LiTG


Zukunftstaugliches Licht ist spannend


Wie wird Licht zukunftstauglich? Das ist eine spannende Frage. Antworten gibt die ZK19. Deshalb gehe ich hin.

Prof. Dipl.-Ing. Meike Barfuss, FH Südwestfalen, LiTG-Vorstandsmitglied und Stellv. Vorsitzende der LTGR

Tages- und Kunstlicht müssen zukünftig transdisziplinär gedacht werden!


Ich unterstütze die ZK19, weil die Zukunft von LICHT zwar mit der Sonne begann, aber unsere BELEUCHTUNG ganz sicher nicht mit Lampe und Leuchte enden wird. Anwendungen und Wirkungen von Tages- und Kunstlicht lassen sich zukünftig nur noch transdisziplinär denken. Deshalb ZK19.

Dipl.-Ing. Ulf Greiner Mai, Mitvordenker der ZK19, Freier Ingenieur, ö. b. u. v. Sachverständiger, Halle/Weimar, Mitglied im Vorstand der LiTG


Für die Zukunft unserer Kinder müssen wir uns kritisch mit dem Nutzen technologischer Veränderungen auseinandersetzen! 

Wenn es um das Thema Zukunft geht, denke ich auch an meinen kleinen Sohn. Welche Welt wollen wir unseren Nachkommen hinterlassen? Neben relevanten Themen wie Klimaschutz, Ressourcenschonung oder Vermeidung von Plastikmüll, geht es eben auch um Fragen der Digitalisierung, um soziale und gesundheitliche Aspekte des Lichts oder um Lichtverschmutzung. Welchen echten Nutzen bringen uns die technologischen Veränderungen beim Licht? Die Weichen für die Zukunft müssen schon heute gestellt werden. Ich freue mich, bei der ZK19 dabei zu sein und diese zu unterstützen, weil wir offen und kritisch darüber diskutieren sollten!

Emre Onur, Chefredakteur, Fachzeitschrift LICHT, Medienpartner der ZK19


Globalisierung erfordert interdisziplinäres Handeln der Lichtindustrie

Ich bin davon überzeugt, dass die zeitliche und räumliche Flexibilisierung von Leben und Arbeit in Zukunft noch weiter zunehmen wird.
Dabei wird dem Licht sowohl von der technischen Nutzung als auch von der Wirkung auf den Menschen eine größere Bedeutung zukommen.

In der Globalisierung zu bestehen setzt voraus, dass interdisziplinär und mit gebündelten Kräften agiert wird. Ich bin gespannt darauf, wie die Player der Lichtindustrie dazu stehen.

Jörg Bakschas, Change Coach und Design Thinker, Headroom Consult, Keynote-Speaker


Innovative Formate machen mich neugierig

Ich werde an der Großen Zukunftskonferenz Licht teilnehmen, auch weil ich auf die neuen Formate total neugierig bin: Ich möchte wissen, wie die Diskussionsforen in der Praxis funktionieren und bin gespannt auf die erarbeiteten Ergebnisse.

Dr.-Ing. Cornelia Moosmann, Karlsruher Institut für Technologie, Stellv. Vorsitzende der LiTG-Bezirksgruppe Baden


Die Zukunft des Lichts ist weit mehr als immer effizientere LED-Leuchten

Zukunft des Lichts ist weit mehr als immer effizientere LED-Leuchten. Licht ist Gemeingut – es gehört allen, es nutzt allen. Aber es wird nicht von allen und überall zur Verfügung gestellt. Darüber wollen wir mit allen sprechen. Ich bin sicher, wir erweitern unseren Gesprächskreis auf der ZK 19. Deshalb bin ich dabei.

Dipl.-Ing. Peter Dehoff, Director, Professional Associations and Standards, Global Product Management ZUMTOBEL I THORN I ACDC, Zumtobel Lighting GmbH, LiTG-Vorstandsmitglied


Beim Diskurs über unsere Zukunft tut es gut, ins Detail zu gehen!

Der öffentliche Diskurs über unsere Zukunft ist von Allgemeinplätzen und Schlagworten geprägt. Es tut gut, ins Detail zu gehen. Im Schulterschluss mit Wissenschaft und  Kunst, Herstellern und Anwendern geht es um Austausch von Haltungen, Meinungen und Erwartungen – das kann alle bereichern. 
Darum gehe ich hin, darum bringe ich mich ein.

 

Herbert Cybulska, Lichtgestalter und Beleuchtungsmeister, Keynote-Speaker

 

HAW Hamburg

VRQH
Veranstaltungsort

Die große Zukunftskonferenz LICHT der LiTG findet in Hamburg an der HAW statt

 

HAW Hamburg

VRQH